Meisterschaft 2019

Sensationeller Aufstieg nach defensiver Zielsetzung

Mit dem vorrangigen Ziel, nicht in die 2. Liga abzusteigen, sind die Hornusser von Sinneringen-Vechigen A in die Meisterschaft 2019 gestartet. Am Ende des Wettbewerbs dürfen sie sich als Aufsteiger in die Nationalliga B, die zweithöchste Spielklasse, feiern.

Das letzte Meisterschaftsspiel in Lüsslingen-Nennigkofen entwickelte sich zum Krimi. Da Leader Zimmerwald A sein Pensum schon beendet hatte, waren die Bedingungen schon vor dem Spiel klar: Die Sinneringer mussten vier Punkte holen, um den kaum erwarteten Aufstieg zu realisieren. Kaum angefangen schickt uns der Gegner einen surrenden Fehlstreich den wir souverän mit grossem Jubel im 2 abfangen konnten. Früh im Spiel kassierten die Solothurner ein Nummero. Damit wussten die Unseren: „Wenn wir sauber bleiben, steigen wir auf.“ Ein recht kontanter Wind von der Aare her erleichterte die Aufgabe ein wenig. Zahlreiche Streiche landeten neben dem Ries aber ebensoviele im Gefahrenbereich. Abzutun gab es aber immer noch genug. Nach der Nervenprobe über 72 Streiche konnten die Sinneringer die Schindeln und Hüte in die Luft werfen: Die Promotion in die NLB war geschafft. Im Schlagen fehlte die Konstanz und wurden vom Gegner um 77 Punkte übertroffen. Dieser Vorsprung sicherte dem Gegner den Ligaerhalt, also eine WinWin Situation. Danke dem Gegner für das Faire Spiel und ihnen gutes Gelingen an den Festen.

So konnten die Sieger nach dem Match in allen möglichen Formationen posieren und jubeln. Unter anderem war der auch vom Fussball her bekannte Choral zu vernehmen: ‚Nie mehr erste Liga, nie mehr, nie mehr.‘ Die Ausgelassenheit der Sieger! Natürlich wissen sie genau, dass ein Ligaerhalt in der Nationalliga B nicht geschenkt werden wird. Sie hätten vielleicht auch schon singen können: ‚Jetz pfiift de es angersch Vögeli.‘ Ganz sicher werden sie mit beiden Füssen auf dem Boden bleiben.
In der Schlussrangliste der 1.-Liga-Gruppe 2 wurden die Sinneringer nach Schlagpunkten von Wäseli B und dem zweiplatzierten Zimmerwald übertroffen. Aber im Ries waren sie die Stärksten.

Es blieb bis zuletzt bei dem Nummero, das sie im Heimspiel gegen Lueg im Emmental eingefangen hatten. Die Steigerung der Mannschaft im Ries ist frappant. Es ist noch nicht lange her, dass sie wegen einer Nummernflut beinahe in die 3. Liga abgestiegen wären. Heuer liessen sie sich im Abtun in der gesamten 1. Liga nur noch vom sauber gebliebenen Winistorf-Seeberg übertroffen. Bemerkenswert ist in dieser Hinsicht auch die Tatsache, dass selbst die Besten in der Nationalliga A mindestens einen Nouss fallengelassen haben.

Worauf führt Mannschaftsführer Bendicht Grunder den grandiosen Erfolg zurück? In seinen Augen war die Umstrukturierung im Jahr 2017 der beste Entscheid, den der Verein treffen konnte. Es wurde damals beschlossen, die besten Jungen beisammen zu lassen und sie in die A-Mannschaft zu integrieren. Dieses Prinzip wurde konsequent beibehalten. Die Mannschaft, die am 14. Juli den Aufstieg geschafft hat, weist das ungewöhnlich niedrige Durchschnittsalter von 27 Jahren auf – und dies trotz einer Reihe von Routiniers.

Apropos Routiniers. Sie sind nach wie vor die Eckpfeiler des Teams. Beat und Hansueli Schindler sind als Erster und als Letzter auf der Schlägerliste sichere Werte. Auch beispielsweise Niklaus „Chlöisu“ Dellsperger und Bendicht „Bene“ Grunder selbst sind Hornusser, an denen die Jungen aufblicken können. Und was man in Lüsslingen-Nennigkofen eindeutig feststellen konnte: Die dem Bubenries entwachsenen Jungen – viele von ihnen mit Nuller-Jahrgängen – sind für ihren Sport Feuer und Flamme. Sie freuen sich schon auf die nächste Saison, eine Etage höher.

Im August stehen für die Sinneringer zwei weitere Höhepunkte im Programm: das Mittelländische Verbandsfest in Belp und das Interkantonale in Wasen im Emmental. Es geht um Trinkhörner für die Mannschaft und um Kränze für die Einzelschläger. Dennoch misst Mannschaftsführer Grunder den beiden Festen keinen allzu hohen Stellenwert bei. Er richtet die ganze Planung und die Entwicklung der Mannschaft schon jetzt auf die Saison 2020 aus – wenn es gelten wird, in der zweitobersten Liga zu bleiben.

Danke dem Verfasser

Ein besonderes Spiel

5. Mai 2019: 3. Meisterschaftsspiel in Zimmerwald gegen die A-Mannschaft

Seit Samstagnachmittag schneit es fast ununterbrochen bis in tiefe Lagen. Am Sontag ist alles weiss zugeschneit und das im Mai.

Unsere erste Sorge, können wir so überhaupt spielen denn Zimmerwald liegt noch einiges höher als wir. Ein Platzabtausch ist nicht möglich da unsere B-Mannschaft den Platz benötigt. Wir verschieben uns mal nach Zimmerwald und schauen uns die Bescherung etwas genauer an.

Die Gastgeber haben sich enorm angestrengt und mit Traktoren und Manneskraft das Ries Schneefrei gemacht. Die Frage ist jetzt nur noch das Wetter. Wenn es hell wird steigt die Gefahr dass wir geblendet werden und somit das Nummerorisiko und die Unfallgefahr. Nach einigen Diskussionen und ein paar Testschlägen haben beide Mannschaften gemeinsam den Start für die erste Runde freigegeben. Das Wetter hatte mitgespielt, es wurde nie wirklich schön aber sau kalt. Zwischendurch ein paar Schneeflocken und starker Wind, so konnte das Spiel bis zum Ende gespielt werden und wir blieben von bösen Überraschungen verschont.

Leider hatten zwei Spieler kurz vorher Unfall erlitten und so mussten wir mit nur 16 Mann antreten. Irgendwie kamen wir nicht auf Touren und hatten viel Fehlstreiche zu notieren. Das Schlagresultat von 989 Punkten reichte nie gegen Zimmerwald mit über 12hundert. Die Riesarbeit hingegen war ausgezeichnet wenn auch nicht immer einfach, so konnten wir ohne Nummer noch 2 wichtige Rangpunkte sichern.

Danke an Zimmerwald für die gute Vorbereitung des Spielfeldes und das Faire Spiel.

Hüslitag 2019

Hüslitag 2019

Samstag den 16. März 2019

Nach einer langen Phase schlechten Wetters ist der Samstag plötzlich wunderschön so dass wir den Hornusserplatz für die Saison vorbereiten konnten. Trotz vieler Absenzen haben die Anwesenden tolle Arbeit geleistet. Der Bockstand ist in bestem Zustand, das Ries mit den Zili-Pfosten bereit. Auch wurde frischer Lehm beschafft so dass wir Spielen können.

Read More

Spielerversammlung 2019

Die Spielerversammlung vom Do. 7. März 2019 auf dem Bantiger.

Die Teilnehmerzahl war gut, es gab nur relativ wenige Entschuldigungen. Vermutlich auch wegen der besonderen Anlage. zuerst war natürlich das Thema wie gehen wir in die Saison 2019 und verschiedene Informationen aus dem EHV.

Nach dem trockenen Teil sind wir die Sendeanlage besichtigen gegangen und haben uns um ca. 21’00h in der Turmkanzel zum Apero versammelt. nebst Getränken und schönen kalten Platten gabe es eine fantastische Aussicht über die Stadt Bern und Region mit all den Lichtern.

Klicke auf das Bild !

Indoor Hornussen

Ä witere Ziegustei vo üsem Huus isch gleit

Was machen wir bloss im Winter, waren oftmals während der Sommersaison unsere Gedanken. Hallentraining oder Krafttraining war oftmals eine Überlegung aber die Motivation dazu fehlte. An einem Donnerstagabend bei einem gemütlichen beisammensein und vielen lustigen Geschichten kam der Gedanke ins rollen eine Indoor Anlage zu erbauen. Der Gedanke blieb bei etlichen im Kopf aber es wurde kein Wort darüber verloren. Man suchte im Geheimen nach Standorten und kostengünstige Materialien. Als wir dann eine geeignete Stelle fanden ging es zur Sache. Read More

Weihnachtsmärit Boll

Märit-Team und IG Dorfzentrum
Dorfplatz Boll
 23.11.2018, 16:00 Uhr
 23.11.2018, 21:00 Uhr

Ein paar Eindrücke vom Märit und von
unseren Jungs die fleissig Berliner gebacken haben